Montag, 25. Juni 2018
64. Ana Popovich am 28.03.2018 im Colos-Saal

Das war Modern Blues auf allerhöchstem Niveu! Megageile Musik und verdammt geile Solis von einer absolut heißen Frau!



63. Pain am 06.11.18 in Aschaffenburg

Die haben eine grandiose Vorstellung auf den Metal Days abgegeben, die muss ich einfach noch einmal sehen. Und ja es war wie erwartet ein genialer Auftritt. Da war es dann wieder... das Metal Days Fieber... Als Special Guest waren Sawthis und Corroded. Coroded kannte ich schon und sie haben mich nicht enttäuscht. Klasse Gig. Sawthis fand ich auch sehr gut. Die werde ich weiter beobachten.



62. Metaldays vom 23. - 29.07.2017 in Slowenien
Boah ich bin noch immer voll im "Metaldays Fever". Das war das megageilste Event was ich jemals erlebt habe... 7 Tage Heavy Metal voll auf die 12!
Tagsüber Urlaub Abends Metal, dies alles in einem wunderschönen Tal zwischen den Slowenischen Bergen, ich werde das niemals vergessen. Ich habe jede Menge tolle Bands gesehen. Am besten haben mir Amon Amarth, Pain, Iced Earth, Dool, Angelus Apatrida, Abbath, Equilibrium, Bömbers und Krisiun gefallen. Wobei Amon Amarth über allen stand, dicht gefolgt von Pain und Iced Earth... Schlechte Bands habe ich nicht gesehen, abgesehen von Mariliyn Manson das war nichts. Ich habe noch nie so einen unispirierenden Auftritt eines Künstlers gesehen. Zu allem Überfluss hörte er 20 Minuten zu früh auf...
Nächstes Jahr fahre ich sehr wahrscheinlich nicht hin, aber wie sagte einmal ein berühmter "Mann" "Heute ist nicht alle Tage ich komme wieder keine Frage"...



62. M:O:A vom 15. - 17.06.2017

Ich habe es letztes Jahr schon gesagt: "Vergesst W:O:A, M:O:A ist viel geiler".
Und es war wieder ein einmaliges Festival.
Es fängt ja immer mit dem Fassanstich an, dieser wurde begleitet von dem Dudelsackspieler der Gruppe Triddana. Das hatte schon was. Danach kamen die Rockin Kids. Schön zu sehen welche Fortschritte die seit letztem Jahr gemacht haben. Als erste stiegen Torturebitch in den Ring gefolgt von Lewd Preacher. Das ging gleich gut los. Dann kamen meine beiden Highlights des ersten Tages. Black Abyss und Triddana. Das war allererste Sahne, besser geht's nicht. Profet und Darkest Horizon sind nicht so meine bevorzugte Richtung und so verbrachte ich die Zeit mit meinen Freunden von den Hard'n Heavys bei Paul. Geiler Abend!!
Am nächsten Tag ging es weiter mit Plasmajet, gefiel mir was die Jungs da ablieferten. Aber dann kam Final Fortune. Nach 30 Sekuznden hatte ich Augenkrebs und 10 Sekunden später dieselbe Krankheit in den Ohren. Das war die schlechteste Band die ich je gehört habe. Zum Glück kamen dann Warrant und alles war wieder gut. Super geile Performance. gefolgt von Bastardo, gefiel mir auch sehr gut. Dann ging so richtig die Post ab. Zuerst Godslave, dann Night Laser gefolgt von Nuclear. Wow da brauchte ich erstmal eine kleine Pause. Es folgte schließlich direkt im Anschluß Nitrogods. Die waren der Hammer des Tages. Milking the Goatmachine war dann nicht so meine Richtung und Sic Zone die folgten hate ich bereits beim ACFMF 4 Wochen vorher gehört. Also konnte man sich beruhigt auf dem Camping Ground austoben...
Der Samstag fing dann mit Taste of Doom schon mal gut an. Danach folgte Elvenpath, die waren gelinde gesagt einfach nur schweinegeil!. Insurrection war dann nicht so mein Ding. Torment of Soul dann schon eher. Demonbreed habe ich mir vom Camping Ground bei einem leckeren Essen angehört. Nix verpasst... Aber dann startete der letzte Tag vollkommen durch. Contradiction Metal, Crossplane, Stormwarrior und Cripper eine Band besser als die andere, dass war dann für mich zu viel und ich konnte bei der letzten Band (Gods Army) nicht mehr stehen. Also ab zu Paul und Party machen. Sitzenderweise...
Am nächsten Morgen aufgestanden Drölfundneunzig Espressi getrunken, essen ging nicht, und ab nach Hause. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr!



61. Joanne Shaw Taylor am 15.05.2017
Wow, was brannte die Dame für ein gewaltiges Gitarren-Feuerwerk ab. Das war modern Blues in allerhöchster Vollendung und megageile Solis. Da blühte sogar das Herz eines alten Metallers auf...



60. A Chance For Metal Festival vom 05. - 06.05.2017

Auf dem ACFMF war ich das erste mal und garantiert nicht das letzte mal.
3 Tage Party ohne Ende mit geiler Musik an 2 Tagen. Auf dem Festival Gelände wummerte überall Musik von Morgens bis Abends, das war schon schweinegeil!
Die "Hard 'n Heavy's Rhein-Sieg" waren auch wieder am Start. War schön die Jungs und Mädels wieder zu sehen.
Und wie immer auf solchen Festivals lernt man neue Leute kennen.
Andy, Haui, Cora Lee, Cora, Flo, Valeria, Miriam, Kai und alle die, die ich veregessen habe mögen es mir verzeihen ich konnte mir nicht alle Namen merken...
Es war fantastisch mit Euch! Ich hoffe wir sehen uns nächstes Jahr wieder!
Ich habe mir alle Bands angeschaut. Manche zwar nur 5 Minuten weil die nicht meinen Musikgeschmack getroffen haben.
Der Feitag fing mit Dawn Ahead schon mal gut an. Danach spielten Rump Fed Ronyon. OK das war eine von den 5 Minuten Bands...
Hornado waren da dann schon ein ganz anderes Kaliber...
Für mich das absolute Highlight am Freitag waren dann Blizzen. Einfach nur geiler purer Metal!
Es folgten Sic-Zone die hatten eine total geile Bühnenshow, coole Band...
Den Abend schlossen Attic ab. Die hatten Monitor Probleme und haben sich davon beindrucken lassen, andere Bands spielten einfach durch, die konnten es wohl nicht...
Der Samstag war nicht nur Wettermäßig der Sahnetag...
Angefangen hat es mit Andi the Wicked, supergeile Schreddingshow davon hätte ich gerne mehr gesehen...
Anschließend kamen Resistor auf die Bühne. Nach 3 Minuten bin ich gegangen. War nicht so mein Fall.
Spiteful die folgten waren da schon besser, aber die nachfolgende Band war der absolute Hammer. Sleepers Guilt haben die Messlatte für den Rest des Tages sehr hoch gelegt. Das war Astrein!
Da hatten Insulter schon einen schweren Stand, aber schlecht waren sie keineswegs.
Dann kamen Iron Kobra und es ging wieder ab wie Schmitz Katze...
Abrogation habe ich mir nur 3 Minuten angeschaut, war auch nichts für mich, aber egal ab- und an brauch man auch mal ne Pause...
Dafür ging es umso härter und geiler mit Lonewolf weiter. Die spielten wie der Teufel äh nein wie der Wolf oder besser gesagt wie ein Weufel!! Für mich der absolute Hammer vom ganzen Festival!!
Danach war bei mir die Luft raus und es folgte noch eine Mädchenband Namens Lizzies aus Spanien. Die waren Zwar sehr hübsch konnten mich aber nicht mehr hochziehen zu heftig war der Act vorher (Und auch ein wenig der Alkohol...)
Ausgeschlafen und gut gefrühstückt ging es dann auf den nachhause Weg.



59. Tom Pfeiffer Band am 30.04.2017 Im Frankfurter Südbahnhof.
Ich wollte schon öfters mal in den Südbahnhof gehen, hat aber leider nie geklappt.
3 Stunden Rock aus den 70ern ab 12 Uhr Mittags war schon etwas ungewohnt aber geil. Ich werde das nach der Sommerpause gewiss wieder machen...



58. Iron Maiden am 28.04.2017 in der Frankfurter Festhalle.

Nach über 30 Jahren war die eiserne Jungfrau wieder mal dran.
Wer weis wie lange die alten Recken noch machen?
Und was soll ich sagen? Die alten Recken können es immer noch!
Phantastische Bühnenschow, verdammt gute Performance und Musik vom allerfeinsten!
Ich war noch Stunden später geflasht....



57. Hammerfall am 20.01.2017 in der neuen Langener Stadthalle.

Wow, daß war mal der Hammer. Die erste Band Namens Lancer hat schon mal voll in den Powermetal reingehauen. Das war eine erstklassige Vorstellung. Und erst die Merchfrau... Dann betraten Gloryhammer die Bühne. Die machten nahtlos weiter wo Lancer aufgehört hatten. Tolle Performance. Hammerfall legten danach los wie die Feuerwehr gleich 3 Songs am Stück ohne Pause da kochte das Volk! Bockstark war dann "Stone Cold" als Instrumental Version. Für mich der obsolute Höhepunkt der Veranstaltung. Nach 1:45 Stunden war es dann vorbei. Ich freu mich schon auf das nächste Jahr, die Jungs sind einfach nur schweinegeil!



56. Headbangers Ball am 10.12.2016 in den Hessenhallen in Giessen.

Nachdem nun The Beauty meets the Beast (Wurde vom Veranstalter abgesagt) und Joanne Shaw Taylor (Die gute Joanne erkrankte. Vor 2 Jahren ich jetzt sie. Wir werden wohl nie mehr zusammen finden...) ausgefallen sind fand zumindest der Headbanger Ball statt.
Es spielten Unearth, die waren musikalisch klasse nur den Sänger habe ich leider nicht verstanden. Danach kam Kataklysm die legten noch eine Schippe drauf. Das war schon klasse was die Jungs abgerockt haben, aber es kam noch besser. Mit Ensiferum kam dann der absolute Oberburner der Vorgruppen von Iced Earth. Die brannten ein absolutes Feuerwerk ab.
Danach war es dann soweit endlich das erste mal Iced Earth Live! Die spielten zwar nur 1 Stunde, aber das war dem Konzept der Veranstaltung zu schulden. Und eins kann ich Euch sagen ich bin schon total heiß darauf die Jungs bei den Metaldays in Tolmin wieder zu sehen. Zumal bis dahin die neue CD draußen ist...